Tipps zur Zahnbehandlung

  1. Bitte verzichten Sie am Tag der Zahnentfernung auf Zigaretten, Kaffee und schwarzen Tee. Auch Alkohol ist für 24 Stunden tabu. Alle diese Genussmittel stören eine normale Wundheilung.
  2. Solange die Spritze noch wirkt, sollten Sie nicht essen. Kinder müssen daraufhin überwacht werden. Bevorzugen Sie dann weiche Kost, wie zum Beispiel klare Suppen, Eier und ähnliches.
  3. Die Verkehrstüchtigkeit kann durch die Wirkung des Betäubungsmittels eingeschränkt sein. Am sichersten ist es, wenn Sie sich abholen lassen oder ein Taxi nehmen.
  4. Vermeiden Sie sportliche Betätigung und andere körperliche Anstrengungen am ersten Tag.
  5. Am ersten Tag nach einer Zahnentfernung sollten Sie keine Mundspülungen durchführen. Das empfindliche Blutgerinnsel ist ein Wundschutz und darf nicht fortgespült werden.
  6. Die Zahnpflege im Gegenkiefer und auf der der Wunde gegenüberliegenden Seite betreiben Sie bitte besonders gründlich, damit Schmutzinfektionen vermieden werden.

Die Wundheilung

Nach einer Zahnentfernung blutet die Wundhöhle normalerweise sofort zu. Ein weiches Blutgerinnsel verschließt die Wunde schon nachetwa zehn Minuten. Unter diesem Schutz bildet sich im Laufe der nächsten Wochen neues Knochengewebe.

Bluten: Falls es einige Stunden nach einer Zahnentfernung wieder zu bluten beginnt, können Sie mit einem Druckverband die Blutung zu stillen versuchen. Das heißt, beißen Sie für eine halbe Stunde auf ein
sauberes, aufgerolltes Baumwolltaschentuch, das Sie auf die Wunde legen. Sollte es danach noch bluten oder wieder beginnen, suchen Sie sofort Ihren Zahnarzt auf.

Schmerzen: Im Allgemeinen sind die Nachschmerzen erträglich. Bei der Entfernung von mehreren Zähnen oder bei schwierigeren Extraktionen können nach dem Abklingen der Betäubung Schmerzmittel zur Linderung der Beschwerden notwendig sein. Fragen Sie Ihren Zahnarzt danach. Anhaltende stärkere Schmerzen, die manchmal auch erst Tage nach der Zahnentfernung auftreten können, muß der Zahnarzt behandeln. Sie deuten auf eine Wundheilungsstörung hin.

Schwellungen: Leichtere weiche Schwellungen im Bereich der Wunde und Wange sind nach jeder Zahnentfernung möglich. Sie können durch Auflegen kalter Kompressen (Waschlappen) auf die Wange behandelt werden.

Kontrolle: Bitte halten Sie den Wiederbestelltermin zur Wundkontrolle ein. Falls eine Naht gelegt werden musste, erfolgt die Entfernung der Fäden in der Regel nach fünf bis acht Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stadtplatz 23 - 25, 84453 Mühldorf am Inn

Rufen Sie uns an

Rufen Sie uns an

08631 7089

Schreiben Sie uns

Schreiben Sie uns

dres@philipp-sahli.de

Termin anfragen

Termin anfragen

senden