Paradontal-Behandlung

Grundsätzlich gilt: früher die Behandlung beginnt, desto größer die Heilungschancen.
Hauptursache der Parodontitis ist eine bakterielle Infektion. Eines der Hauptsymptome ist Zahnfleischbluten.
Die Folgen sind schwerwiegend: Lockere Zähne Knochenschwund Zahnausfall Zahnersatz.

Je nach Schweregrad behandeln wir die Parodontitis mit einer neuen Ultraschallmethode (sog. Vektormethode). Die Behandlung ist schonend und schmerzfrei. Fehlender Knochen kann mit Hilfe von Knochenersatzmaterialien wieder gewonnen werden. Unser Therapiekonzept wird duch mikrobiologische Tests zur Bestimmung der Infektionskeime abgerundet.

Parodontose (Zahnfleischschwund/Knochenabbau)

Besonders ab dem 30. Lebensjahr sind Zahnbett-Entzündungen für unterschiedlichste Erkrankungen verantwortlich. Ohne Therapie führen sie oftmals vorzeitig zu totalem Zahnverlust. Neueste Untersuchungen belegen eindeutig, dass die dafür verantwortlichen Keime zunehmend auch Auslöser für Herz-, Magen-Darm- und Diabetes-Erkrankungen sind.

Therapie der leichten bis mittelschweren Parodontose

Nach Optimierung der Mundhygiene und Beseitigung störender Reize wird unter lokaler Betäubung die Wurzeloberfläche von Hand gewissenhaft gereinigt. Oft wird dies mit Spüllösungen oder speziellen Maschinen unterstützt.
Ein neues Verfahren, die Parodontitis schonend zu bekämpfen, heißt VECTOR Methode. Mit feinen Ultraschallinstrumenten werden die empfindlichen Zahnwurzeln sanft gereinigt, es wird nicht gekratzt oder geschliffen. Ein zusätzliches, weißes Poliermittel sorgt ähnlich einer Zahncreme dafür, dass die Beläge und Bakterien sicher entfernt werden und dass die Wurzel glatt bleibt.

Wie arbeitet VECTOR?

Instrumente, die sich mit Ultraschallgeschwindigkeit bewegen, können zusammen mit einer medizinischen Flüssigkeit eine sehr intensive Reinigungswirkung entfalten. Die VECTOR Methode bedient sich feiner Instrumente, die schonend parallel zur Zahnoberfläche arbeiten. Durch die patentierte, mit bloßem Auge unsichtbare Bewegungstechnik der VECTOR Instrumente wird eine Spülflüssigkeit gezielt in die entzündeten Zahntaschen geführt und diese vorsichtig gereinigt. Nach der Behandlung ist im Regelfall keine Beeinträchtigung zu erwarten. Sie können ohne Einschränkung nach kurzer Zeit wieder essen und trinken. Eine deutliche Stabilisierung der Zähne, ein straffes, zartrosa Zahnfleisch und ein Verschwinden von störendem Mundgeruch sind das erfreuliche Ergebnis.

Therapie der schweren Parodontose

Nach erfolgter Vorbehandlung und Therapie der mittelschweren Parodontose wird in einem Labor eine individuelle Keimbestimmung durchgeführt, womit eine gezielte Stosstherapie mit Antibiotika ermöglicht wird. Relevante Keime werden durch den Test isoliert und können so mit dem richtigen Medikament behandelt werden. In sehr seltenen Fällen ist ein kleiner operativer Eingriff notwendig, der ebenfalls unter lokaler Betäubung durchgeführt wird.

Die Behandlung mit EMDOGAIN®

EMDOGAIN® ist ein schwedisches Produkt, das den durch Parodontitis zerstörten Zahnhalteapparat auf biologische Weise wiederherstellt. Der eigentliche Wirkstoff in EMDOGAIN® ist das Protein Amelogenin. Dieses Protein wird vom Körper nur während der Zahnentwicklung produziert. Es hat eine wichtige Funktion bei der Bildung des Zahnhalteapparates.

Wie wirkt EMDOGAIN®?
Die natürliche Zahnverankerung besteht aus dem sogenannten „Zahnzement“, von dem winzige Fasern ausstrahlen, welche den Zahn im Kieferknochen verankern. EMDOGAIN® führt zur Wiederherstellung von Zahnzement, Fasern und Knieferknochen und bietet Ihnen somit die Möglichkeit, Ihre eigenen Zähne zu behalten. Bei der Anwendung von EMDOGAIN® wird das Protein, das den Zahnhalteapparat entstehen ließ, auf die Zahnwurzeloberfläche appliziert. Dieses Mal dient es jedoch zur Wiederherstellung der natürlichen Zahnverankerung.

Stadtplatz 23 - 25, 84453 Mühldorf am Inn

Rufen Sie uns an

Rufen Sie uns an

08631 7089

Schreiben Sie uns

Schreiben Sie uns

dres@philipp-sahli.de

Termin anfragen

Termin anfragen

senden